Luxuriöse Rosenbodylotion mit Rosenwachs

Eine fein duftende Bodylotion nach der Dusche, die nebenbei positiv auf das Selbstbewusstsein und die emotionale Balance wirkt und auch noch ganz sinnlich nach Rose duftet. Da kann man nicht nur am bevorstehenden Valentinstag, kaum widerstehen. Ob als schönes Geschenk für Mama, Schwiegermama oder Freundin zum Tag der Liebe (ja ich beschenke am Valentinstag die wichtigsten Frauen in meinem Leben, dafür meinen Mann nicht :-)) oder als Geschenk an dich selbst- diese Bodylotion sollte bei keiner Frau im Badezimmer fehlen.



Zutaten für 100g Bodylotion:
Ölphase:

10g Mandelöl oder Rosenmazerat (die Herstellung von Mazeraten findest du hier)

5g Rosenwachs

2,5g Sheabutter

als Emulgatoren in die Ölphase:

3g Emulsan

1g Cetylalkohol


Wasserphase:

71g Rosenhydrolat

8g Glycerin


Wirkstoffphase, hier werden nur ätherische Öle verwendet:

10 Tropfen Rose absolue

5 Tropfen Palmarosa

5 Tropfen Rosengeranie


Ausserdem benötigt wird ein Konservierer wie Biokons, Rokonsal oder man nimmt in der Wasserphase mindestens 15% (hier mindestens 11,85g) Alkohol.



Die Wirkung der unterschiedlichen Zutaten:
Mandelöl:

Mandelöl ist ein sehr verträgliches Öl, das bereits für Babys aber auch für sehr empfindliche Haut gut einsetzbar ist. Es erzeugt ein weiches, gepflegtes Hautgefühl. Mandelöl ist ein breit einsetzbares Basisöl, das in vielen Kosmetikprodukten toll eingesetzt werden kann.


Sheabutter:

Sheabutter wirkt rückfettend, beruhigend und glättend speziell auf trockene und gereizte Haut. Buttern haben vergleichsweise eher niedrige Schmelzpunkte, deshalb sind die wertvollen Inhaltsstoffe wie ungesättigte Fettsäuren sehr anfällig auf Hitze. Am besten wird Sheabutter immer in schon geschmolzenen Fetten mit der Restwärme, ohne zusätzliche Wärmezufuhr geschmolzen. Sheabutter flockt sonst gerne auch mal unschön aus. Ich verwende ausschließlich undesodorierte Sheabutter, da mich der Eigengeruch nicht stört.


Rosenwachs:

Die feine Wachsschicht, die die Rosenblüter umgibt wird als Nebenprodukt bei der ätherischen Rosenölherstellung gewonnen. Dies geschieht mittels Extraktion mithilfe verschiedener Chemikalien und Alkohole und ist recht aufwändig aber wenig ergiebig. Deshalb sind sowohl ätherischen Rosenöl als auf Rosenwachs sehr wertvolle und teure Rohstoffe. Man sollte beim Kauf darauf achten, dass das Wachs Rückstandskontorolliert wurde, da ansonsten unerwünschte Chemikalien auf der Haut landen. Rosenwachs duftet ganz fein und edel nach Rosen und hat somit auch die tolle Wirkung für uns Frauen, wie das ätherische Rosenöl- siehe weiter unten. Ausserdem hilft es, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten und hat tolle rückfettende Eigenschaften.


Rose Absolue:

Rosenöl wird mittels Extraktion, wie beim Rosenwachs bereits beschrieben, hergestellt und ist sehr wertvoll, da extrem schwierig zu gewinnen. Rose absolue hat einen sehr charakteristischen, intensiv blumigen Duft. Die Wirkung: stark stimmungsaufhellend, harmonisierend, ausgleichend, euphorisierend, schmerzlindernd, entkrampfend und tonisierend. Das perfekte Seelenöl und für mich ultimative Frauenöl, das ich sowohl in der Haut- als auch in der Seelenpflege sehr schätze.


Palmarosa:

Dieses fein nach Rose duftende Öl, ist eines der hautfreundlichsten Öle in der Aromapflege. Es wirkt sowohl pilzhemmend, antiviral, antibakteriell als auch auf seelischer Ebene tröstend, emotional stabilisierend und stressabbauend. Also auch perfekt für unseren Selbstliebe Balsam.


Rosengeranie:

Auch diese ätherische Öl duftet leicht blumig, krautig nach Rose. Rosengeranie ist gemeinsam mit Muskatellersalbei ein wirksamer Helfer bei hormonellen Ungleichgewicht. Aber nicht nur auf die Hormone hat es eine positive Wirkung, es wird auch für die hautpflegende und wundheilende Eigenschaften geschätzt. Das ätherische Öl der Rosengeranie hat ein sehr breites Wirkspektrum und ist neben der tollen körperlichen Wirkungen seelisch stärkend, harmonisierend und ausgleichend. Rosengeranie wird gerne auch als Liebeskummeröl verwendet.



Das Rezept:

Vor dem Arbeiten sämtliche Utensilien mit hochprozentigem Alkohol gut desinfizieren.


Das Mandelöl und das Rosenwachs zusammen mit Emulsan und Cetylalkohol in einem Laborglas (oder feuerfestem Behälter im Wasserbad) langsam erwärmen bis die beiden Emulgatoren geschmolzen sind. Das Glas vom Feuer nehmen und die Sheabutter im verflüssigten Öl mittels Restwärme schmelzen.


In einem separatem Laborglas das Rosenhydrolat und das Glycerin erwärmen (man kann mit einem Thermometer arbeiten- ich mach das aber nie- sobald das Glas Handwarm ist nehme ich es von der Flamme).


Danach die Wasserphase in die Fettphase rühren (bei diesem Emulgator nie anders herum!) und mit einem elektrischen Rührgerät (Milchaufschäumer oder Handmixer sind nicht geeignet, da sie zu viel Luft in die Creme bringen würden, was die Haltbarkeit herabsetzt, am besten man verwendet einen Minimixer oder einen Stabmixer, ich verwende den ESGE Zaubaerstab mit der Quirlscheibe) hochtourig verrühren. Mit dem Minimixer oder einem Glasrührstab handwarm rühren- auch damit eventuelle Lufteinschlüsse aus der Creme entfernt werden. Dann können nacheinander die ätherischen Öle in die Creme getropft werden. Ätherische Öle sind sehr hitzeempfindlich und verflüchtigen sich bei zu starker Hitzeeinwirkung (schon ab ca. 45 Grad).

Bitte PH Wert einstellen und ausreichend konservieren nicht vergessen! Anschließend in vorher desinfizierte (zBsp. mit Isopropylalkohol) Behälter abfüllen und beschriften. Meine Etiketten könnt ihr hier downloaden .





Wie immer freue ich mich sehr, wenn du meine Rezepte ausprobierst und mich in den sozialen Medien markierst.





Anmerkung: Aus rechtlichen Gründen, muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Wildbluetenzauber getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen Erkenntnissen und Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich auf Wildbluetenzauber keine Heilversprechen mache. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und stellen Sie keine Selbstdiagnosen. Weiters weise ich darauf hin, dass es auch bei rein pflanzlichen und hochwertig hergestellten Kosmetikprodukten zu Allergien und/ oder Reaktionen kommen kann. Bitte wenden Sie sich auch hier an Ihren Arzt.

Werbung: Das ist (wie immer) keine bezahlte Werbung, weder für Links oder Erwähnungen bekomme ich Geld oder gratis zur Verfügung gestellte Produkte.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen